Und täglich grüßt...

Von allmählichen Gewohnheiten

Seltsam, wie schnell das geht, nicht wahr? Jetzt bin ich erst seit knapp einer Woche in Nepal und spreche schon von "Gewohnheiten". Das kommt aber daher, dass meine Tage recht gleichförmig sind und vorerst nicht so viel mit dem üblichen "jeden-Tag-was-Anderes" von Reisen auf sich haben. Das ist nicht allzu schlecht - ich könnte mir ehrlich gesagt noch nicht vorstellen, jetzt auf eigene Faust querfeldein zu reisen, wie ich das in England getan habe. Ich lasse es lieber ruhig angehen und gewöhne mich an den Gedanken, hier zu sein.

Mein "typischer" Tag beginnt damit, so lange zu schlafen, wie ich will (meistens bis zehn oder elf), auch wenn ich versuche, meine Zeiten langsam nach Vorne zu verschieben, um mich dem hiesigen Rhythmus anzupassen. Dann habe ich etwas Zeit für ein Frühstück in der Stadt oder im Hostel, bei ersterem mit kleinem Bummel inklusive. Anschließend die morgendliche Waschung und eine Danksagung an meinen neuen Freund, rei in der Tube (wenn ich früher gewusst hätte, wie viel besser diese Methode des Kleiderwaschens im Vergleich zu Shampoo ist...!). Gegen eins trudele ich dann im office ein, wo ich meinen "Arbeitstag" mit Zeitunglesen beginne und mir dann eine Beschäftigung suche. Ihr seht, dass meine Chefin meine Arbeitszeit verkürzt hat, was eine weise Entscheidung war. Hier ist nämlich jeder mit den Wahlen beschäftigt und hat nicht unbedingt Zeit für mich. Sie meinte, ich solle mich lieber in Kathmandu umsehen, wenn ich schon mal hier bin. So viel habe ich trotzdem nicht gesehen. Wenn ich um fünf aus dem Büro komme, bleibt nicht mehr viel Zeit bis zur Dunkelheit und ich bin hier eindeutig zu fremd, um nachts alleine rumzulaufen. Meistens suche ich mir dann gleich etwas zu essen in einem der kleinen nepalesischen Lokale oder ich mache mich auf ins Hostel, um Begleiter für einen etwas späteren Restaurantgang zu finden. Gestern habe ich mir den Luxus einer Massage gegönnt- bei einem Preis von 11,50EUR ließ ich es drauf ankommen. Ein bisschen was hat es gebracht, auch wenn meine Schultern immer noch knacken. Ansonsten gibt es meistens Abendaktivitäten im Hostel oder aber einfach Beisammensein auf dem rooftop.

Ich habe mich übrigens entschieden, den Monat über im Hostel zu bleiben und konnte dafür den Preis auch etwas herunterhandeln. Es wäre definitiv unangenehmer, jeden Tag von Bouddha herzufahren (und im Endeffekt auch teurer). Einer meiner Kollegen hat mir gestern allerdings erzählt, dass er für sein Appartment halb so viel zahlt wie ich für mein Bett im Hostel. Solche Preise gönne ich dann aber lieber den Nepalis, statt mich aufzuregen. Ich bin froh, dass es für mich nicht so schwierig ist, durch die halbe Welt zu reisen und dass für mich Visa-Angelegenheiten reine Formalität sind.

Juhu, es flattert Arbeit in mein Postfach. Anscheinend bekomme ich jetzt Lektor-Tätigkeiten, da mein Englisch dann doch besser klingt als das der meisten Journalisten hier (ich trüge aber auch ein bisschen mit meinem neuerdings britischen Akzent, der professioneller klingt als meine Grammatik ist). Wie auch immer. Ich mag Texte. Her damit! :)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Charly (Montag, 18 November 2013 10:59)

    Hahaha die wörterfressende Ronja =)

    Ich hab übrigens schonmal in den Text reingelesen und war zu allererst überrascht, dass er in Englisch gehalten war. Aber dein Englisch hat sich doch schon richtig verbessert. (Auf jeden Fall besser als mein laienhaftes Gebrabbel=))

    Das nächste Englisch, das ich lernen werde, ist Business-Englisch an der Uni...

    Die Bilder von England sind traumhaft schön. Ich drücke dir nochmals die Daumen, dass du dort aufgenommen wirst!!!

    Ansonsten noch viel Spaß in Nepal...

    ANREGUNG: Mach doch auch eine Extra-Rubrik Bilder und sortiere da am Besten die Bilder noch in Aufenthaltsorte und jetzt in Nepal vllt auch nach Monaten?!

    Fände ich echt praktisch...

    P.S.: bleibt immer nur eine Seite Blogeinträge bestehen? oder kannst du das auch auf mehreren Seiten fortführen... schade, dass alte so schnell weg sind =)

  • #2

    Ranji-lou :P (Montag, 18 November 2013 11:23)

    Heya! Danke, Charly! Sowas nenne ich mal konstruktive Kritik! Danke für die konkreten Kommentare :)
    Das mit den Blogartikeln kann ich einstellen - mache auch sofort wieder ältere Beiträge verfügbar, wenn es von Interesse ist ;-)

    Das mit den Bildern ist eine gute Idee. Ich hatte ja früher mal eine Rubrik "Galerie". Das Problem im Moment ist nur, dass ich es noch nicht so wirklich geschafft habe, Bilder von Kathmandu aufs Tablet zu ziehen (*hüstel*). Sobald ich damit anfange, ist so eine Seite auf jeden Fall sinnvoll, um den Überblick nicht zu verlieren!

    Viel Spaß beim Business-Englisch! :P
    (Wusste ich's doch, dass man da heutzutage nicht drum rum kommt...)

  • #3

    Charly (Montag, 18 November 2013 15:32)

    Hahaha jaaah...selbst die stinknormalen Azubis müssen Business-Englisch in irgendeiner Form lernen...

    =)

    Immer wieder gerne =)