Schöne Tage

Sagte ich, man muss auf einige Dinge verzichten? Pustekuchen. Ich legte am Samstag mit Hand an, als wir den Truck von Tonnen schieferner Dachschindeln befreiten. Da war eine helfende Hand extra sehr von Nutzen, auch wenn ich eigentlich das Wochenende frei habe. Ich hatte sowieso nichts besseres vor und war dann über den Ausritt am Abend überglücklich. Diesmal ging es nicht darum, im Schritt die Straße entlang zu trotzen und eventuell ein bisschen zu traben. Nein, auf in den Wald und im Abendsonnenschein am Waldrand entlang galoppiert. Wenn ich gewusst hätte, dass das so viel Spaß macht... naja, dann hätte ich es auch nicht mehr genießen können als ich es tat.

Nach sechs anstrengenden Tagen war ich aber umso froher um meinen freien Sonntag. Die Sonne schien so schön wie bisher noch nie und ich wanderte gemütlich durch die Gegend. Ich glaube, ich habe nicht mal das Gelände der Farm verlassen, da sie immerhin etwa 200 Morgen umspannt (fragt mich nicht, das sind englische Maßeinheiten - ein Morgen (acre) hat wohl etwa 4000 Quadratmeter)

 

Jetzt heißt es wohl wieder mit dem Unkraut im Hof kämpfen, nachdem ich eben gerade eine Maus habe durchs Zimmer huschen sehen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0